Modellhaus mit Mütze und Schal

Sicher in die kalte Jahreszeit – so machen Sie Ihr Haus winterfest

Dem kommenden Winter sehen viele Eigentümer und Mieter mit Sorgen entgegen. Die steigenden Energiekosten werden für jeden Haushalt zur finanziellen Belastung. Doch neben der Herausforderung der Energiekosten sollten Sie auch auf klimatische Besonderheiten während des Winters vorbereitet sein. Wie lässt sich Ihr Haus am besten auf die kalte Jahreszeit vorbereiten? Unser Artikel gibt Eigentümern von Immobilien einige praktische Tipps.

Grundlegendes zur winterlichen Planung

Als Eigentümer und Vermieter gibt es zwei Ansatzpunkte, um Ihre Immobilie auf den Winter vorzubereiten. Zum einen können Sie das Gebäude aktiv winterfest machen und mit Hilfe von Sanierung und Modernisierung Frost und Nässe draußen halten. Zum anderen haben Sie und die Mieter als aktive Nutzer der Immobilie die Möglichkeit, mit den richtigen Verhaltensweisen Energie zu sparen.

Beide Konzepte sollten im Zusammenspiel angegangen werden. Wenn Sie als Eigentümer zeigen, dass Ihnen Pflege und Werterhalt Ihrer Immobilie wichtig sind, leisten auch Mieter bereitwillig Ihren Anteil. Bedenken Sie immer: Eine Investition, die Sie heute leisten, wird sich bei steigenden Energiepreisen schneller amortisieren.

Modernisierung und Sanierung aktiv angehen

Die Erfahrung zeigt, dass ältere Wohngebäude über eine mäßige Energieeffizienzklasse verfügen und zugleich auf den Energieträger Gas vertrauen. Hier gibt es zwei Stellschrauben, an denen Sie im Sommer und Herbst drehen können. Entscheiden Sie sich für eine neue und hochwertige Isolierung der Wände und des Daches. Hierdurch entweicht Heizwärme nicht ungewollt, was die Energiekosten erheblich in die Höhe treibt.

Auch die Umstellung von Gas auf einen anderen Energieträger kann sich in der aktuellen Situation lohnen. Nachhaltige Konzepte wie eine Wärmepumpe können individuell interessant sein und helfen, sich von fossilen Energieträgern wie Öl und Gas zu lösen. Dies ist natürlich mit einer hohen Investition verbunden, die sich über die Jahre jedoch bezahlt macht und Sie nachhaltig in die Zukunft gehen lässt.

Aktiv Heizenergie im Winter einsparen

Ob Eigentümer oder Mieter: In der kalten Jahreszeit lässt sich mit einfachen Mitteln und Handgriffen des Alltags ein positiver Einfluss auf den Energieverbrauch nehmen. Zu den praktischsten Tipps gehören:

  • Stoßlüften anstatt die Fenster über den Tag auf Kipp-Position stehen lassen.
  • Selten genutzte Räume nicht permanent auf hoher Temperatur halten.
  • Während Ihrer Abwesenheit Wohnung nur auf einem sinnvollen Minimum heizen.
  • Mit intelligenten Thermostaten die Heizphasen clever einstellen.

Wichtig: Auch wenn es zum Sparen verlockend ist, sollten Sie Räume über den Winter hinweg nicht dauerhaft unbeheizt lassen. Dies fördert zum einen das Einfrieren der Rohrleitungen. Zum anderen provozieren Sie eine Schimmelbildung, die zu unerwünschten Kosten bei der Sanierung der außen liegenden Wände führt.

Mit unserem Netzwerk aus Handwerkern, Dienstleistern und Energie-Experten helfen wir Ihnen gerne weiter, Ihre Immobilie fit für den kommenden Winter zu machen.

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Das Eigenheim bildet zumeist mit beträchtlichem Abstand den größten Teil des Vermögens. Umso wichtiger ist es, den Besitz gegen Schäden zu schützen. Zu diesem Zweck stehen Eigentümern eine [...]

Zu jeder Immobilie gibt es einen Eintrag im Grundbuch des regional zuständigen Amtes. Mit berechtigtem Interesse erhält jeder einen Einblick in den Grundbucheintrag einer Immobilie, beispielsweise [...]

Die Vermietung einer Immobilie sichert Ihnen als Eigentümer eine fortlaufende monatliche Mieteinnahme. Vorausgesetzt, Sie stellen eine fortwährende Belegung von Haus oder Wohnung mit einem [...]

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten, dürfen einige Dokumente nicht fehlen. Potenzielle Interessenten möchten sich schließlich umfassend informieren, bevor es zu einer Kontaktaufnahme oder [...]