Paar mit Umzugskartons

Wohnen im Alter – welche Möglichkeiten habe ich?

Die Ansprüche an eine gepflegte und lebenswerte Immobilie verändern sich im Laufe des Lebens. Mit steigendem Alter kann das eigene Haus zur Belastung werden, so dass sich Senioren nach Alternativen umsehen. Wir von Atrium Immobilien möchten Sie mit den wichtigsten Möglichkeiten vertraut machen, wie Sie mit Ihrem Haus oder Ihrer Eigentumswohnung umgehen können und neue Lebensfreude in Ihrem Zuhause gewinnen.

Drei Optionen, nicht nur für Senioren

Im Wesentlichen stehen Ihnen drei Optionen offen, wie Sie als Eigentümer mit Ihrer Immobilie im Alter umgehen:

  • Sie verkaufen Ihre Immobilie und nutzen den Erlös für eine wohnliche Veränderung
  • Sie vermieten Ihr Zuhause und generieren nach einem Umzug monatlich zusätzliche Einnahmen.
  • Sie bleiben in Ihrem Eigentum wohnen und nehmen altersgerechte Umbaumaßnahmen vor.

Welcher dieser drei Wege sich für Sie anbietet, hängt von Faktoren wie Ihrer Gesundheit und der Größe Ihrer Immobilie ab. Wenn der Umzug in ein Pflegeheim oder ein betreutes Wohnen absehbar ist, sollten Sie sich hierauf durch Verkauf oder Vermietung finanziell vorbereiten. Bei großer Agilität können kleine Anpassungen helfen, noch lange in Ihrer vertrauten Immobilie wohnen zu bleiben.

Um Ihnen Impulse für Ihre Entscheidung zu geben, stellen wir die drei Varianten etwas ausführlicher vor:

1. Der Verkauf Ihrer Immobilie

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen, steht Ihnen direkt eine größere Summe zur Verfügung. Sie können diese nutzen, um sich räumlich zu verkleinern und in einer Eigentumswohnung glücklich zu werden. Auch der Umzug in eine betreute Mietwohnung oder ein Pflegeappartement sind denkbar. Wichtig ist, konkrete Vorstellungen vom Einsatz des Verkaufserlöses zu haben, bevor Sie sich von Ihrem Zuhause trennen.

Paar mit Umzugskartons

2. Die Vermietung Ihrer Immobilie

Die Vermietung ist attraktiv, wenn Sie sich nicht dauerhaft von Ihrer Immobilie trennen möchten. Vielleicht haben Sie Kinder oder Enkel, die nach Ihrem Tod an einer Übernahme der Immobilie interessiert sind. Mit einer realistischen Kalkulation der Mieteinnahmen können Sie abschätzen, in welche Immobilie sich ein Umzug lohnt. Sollte freies Kapital fehlen, wird eine kleine Mietwohnung der beste Weg sein.

3. Der Umbau Ihrer Immobilie

Oft reichen Maßnahmen wie die Installation eines Treppenliftes oder der Umbau des Bades aus, um eine Immobilie seniorengerecht zu gestalten. Viele dieser Maßnahmen lassen sich fördern oder werden in den Kosten anteilig von der Pflege- oder Krankenkasse getragen. Die Option ist ideal, wenn Sie über etwas Kapital für Umbaumaßnahmen verfügen und sich nicht vom vertrauten Wohnsitz trennen möchten.

Sie möchten sich mit einem Immobilienexperten beraten, welche Alternative sich für Sie persönlich anbietet? Kommen Sie mit uns ins Gespräch und finden Sie mit unserer Hilfe heraus, wie Wohnen und Leben im Alter wirklich lebenswert wird.

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Dem kommenden Winter sehen viele Eigentümer und Mieter mit Sorgen entgegen. Die steigenden Energiekosten werden für jeden Haushalt zur finanziellen Belastung. Doch neben der Herausforderung der [...]

Zu jeder Immobilie gibt es einen Eintrag im Grundbuch des regional zuständigen Amtes. Mit berechtigtem Interesse erhält jeder einen Einblick in den Grundbucheintrag einer Immobilie, beispielsweise [...]

Die Vermietung einer Immobilie sichert Ihnen als Eigentümer eine fortlaufende monatliche Mieteinnahme. Vorausgesetzt, Sie stellen eine fortwährende Belegung von Haus oder Wohnung mit einem [...]

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten, dürfen einige Dokumente nicht fehlen. Potenzielle Interessenten möchten sich schließlich umfassend informieren, bevor es zu einer Kontaktaufnahme oder [...]